Skip to content

Lösemittelentfernung / Desorption von leichtflüchtigen Schadstoffen

Zur Eliminierung von Lösemittel aus Wasser bietet Prantner Hochleistungsstrippanlagen an.

  • Strippanlagen
  • Kompakt-Strippanlagen
  • Vakuum-Strippanlagen

Verfahren

Bei der Strippung handelt es sich um ein physikalisches Verfahren zur Entfernung von unerwünschten Wasserinhaltsstoffen. Das Ausstrippen von Stoffen aus der flüssigen Phase funktioniert immer dann, wenn die Schadstoffkonzentration in der Gasphase (Strippluft) geringer ist als die der Schadstoffkonzentration in der flüssigen Phase zugeordneten Gleichgewichtskonzentration. Diese Gleichgewichtsbeziehung wird durch die so genannte Henry-Konstante beschrieben. Diese Henry-Konstante ist abhängig vom jeweiligen Stoffsystem, dem Druck und der Temperatur.

Strippanlagen

Diese Bauart wird am häufigsten eingesetzt bei gut strippbaren Schadstoffen wie CKW (Tetrachlorethen, Trichlorethen) und AKW (Benzol, Toluol, Xylole). Auch bei schwerer strippbaren Schadstoffen, wie z. B. MTBE, THF werden atmosphärisch betriebene Prantner Füllkörperkolonnen erfolgreich eingesetzt.

Füllkörperkolonne-Strippanlage

Kompaktstrippanlagen - passen überall rein!

Bei dieser Bauart setzen sich die Kolonnen aus einem oder mehreren übereinander angeordneten Siebböden zusammen. Das spezielle Prinzip des Stoffaustausches erfolgt in den Sprudelschichten der einzelnen Böden.

Klare Vorteile: blitzschnell zerlegbar ohne schrauben, keine Füllkörper, kompakte Bauweise, überall aufstellbar.

Diese Siebbodenkolonnen werden von Prantner auch in diskontinuierlicher Bauweise hergestellt und sind unter dem Handelsnamen Grenzschichtverdampfer erhältlich.

Vakuumstrippanlagen werden bei einem Unterdruck im Bereich -0,5 bis 0,9 bar betrieben. Vakuumstripanlagen gewährleisten eine Reduktion der Abluftmenge. Hierdurch sind Kosteneinsparungen möglich.

Schadstoffe:
Folgende Schadstoffe können mit PRANTNER Strippanlagen effizient ausgestript werden:

  • Chlorierte Kohlenwasserstoffe, z.B. Per, Tri, Vinylchlorid, Chlorbenzole usw.
  • Aromatische Kohlenwasserstoffe, z.B. Benzol, Toluol, Xylol usw.
  • Aliphatische Kohlenwasserstoffe, z.B. Vergaserkraftstoffe
  • MTBE/ ETBE
  • Weitere Lösemittelmittel wie Tetrahydrofuran usw.
  • Ammoniak
  • Schwefelwasserstoff

Prantner Strip- oder Desorptionsanlagen werden aus PE (Polyäthylen), Edelstahl oder mit Kunststoff beschichtetem Stahl gefertigt und in ein- bzw. mehrstufiger Ausführung in verschiedenen Standardgrößen geliefert. Die Anlagen können aufgrund der Modulbauweise leicht um- und nachgerüstet werden.

Wir berechnen Ihnen die genaue Leistungsfähigkeit, so dass Ihr Wasser wieder nutzbar wird. Prantner Stripanlagen werden auch im Trinkwasserbereich eingesetzt. Fordern Sie unser Angebot.